NY Staatsanwälte glauben, dass sie ein Strafverfahren gegen Trump wegen dieser Schweigegeldzahlung 2016 an Stormy Daniels haben: Bericht

Momentan, Donald Trump steht grob gegenüber 982.157 Rechtsfragen, von denen einige zu einer Gefängnisstrafe führen könnten. In den letzten neun Monaten musste er sich jedoch um eine Rechtssache keine Sorgen machen: eine Untersuchung der Staatsanwaltschaft von Manhattan, die zu einer Strafanzeige führte. Während die DA angeklagt die Trump Organization und ihren langjährigen CFO im vergangenen Jahr wegen angeblicher Durchführung eines 15-jährigen Steuerbetrugsprogramms, und sagte CFO bezeugt gegen besagtes Unternehmen wurde letzte Woche nie Anklage gegen Trump erhoben, und eine Untersuchung gegen ihn persönlich war effektiv zurückgestellt letzten Februar. Aber diese Gnadenfrist ist offenbar vorbei.

Entsprechend Die New York Times, Bezirksstaatsanwalt von Manhattan Alvin Brag hat seine strafrechtlichen Ermittlungen erneut auf Trump ausgerichtet – aber diesmal geht es nicht um den mutmaßlichen Steuerbetrug, der dazu führte, dass sein Unternehmen wegen mehr als einem Dutzend Verbrechen angeklagt wurde, oder um den Fall, den Bragg gewählt hat alle fallen früher in diesem Jahr aus. Stattdessen das Papier der Aufzeichnungen Berichte dass die Staatsanwälte zu der Angelegenheit zurückkehren, die ihre Ermittlungen gegen Trump vor einigen Jahren ursprünglich ausgelöst hat: die Schweigegeldzahlung, die in den letzten Tagen seiner Kampagne 2016 an den Pornostar geleistet wurde Stürmischer Daniels, den Trump über eine Affäre zum Schweigen bringen wollte, die sie angeblich 2006 mit dem damaligen Kandidaten hatte Cyrus Vance Jr., sich letztendlich dafür entschieden hatte, seinen Fokus auf Trumps „allgemeinere Geschäftspraktiken“ zu verlagern, haben Bragg und einige seiner Stellvertreter Berichten zufolge „vor kurzem gegenüber Mitarbeitern, Unterstützern und mindestens einem Anwalt, der in die Angelegenheit involviert ist, angedeutet, dass sie hinsichtlich des Bauens neu optimistisch sind ein Fall gegen Mr. Trump“ in Bezug auf die Zahlung in Höhe von 130.000 US-Dollar, die er über seinen damaligen Anwalt geleistet hat Michael Cohen, zu Daniels.

Leider könnte man denken, dass dies ein Slam-Dunk-Fall wäre, angesichts der Tatsache, dass Cohen, der von Trump für die Zahlung erstattet wurde, ging buchstäblich ins Gefängnises ist nicht so eindeutig, wie es aussieht.

Pro die Mal:

Als Herr Vance Anfang 2021 die Steuererklärungen von Herrn Trump erhielt, hatte er Bedenken entwickelt, Herrn Trump wegen des Vorwurfs der Fälschung von Aufzeichnungen der Trump-Organisation im Zusammenhang mit dem Schweigegeld anzuklagen. Das Fälschen von Geschäftsunterlagen kann in New York als Ordnungswidrigkeit angeklagt werden. Um daraus ein Verbrechen zu machen, müssten die Staatsanwälte nachweisen, dass Mr. Trump die Schweigegeldaufzeichnungen gefälscht hat, um ein zweites Verbrechen zu begehen oder zu verbergen.

Das Büro von Herrn Vance untersuchte mehrere sekundäre Verbrechen, die Herr Trump möglicherweise zu verbergen versucht hatte, sagten Personen mit Kenntnis ihrer Diskussionen, und kam zu dem Schluss, dass die vielversprechendste Option für ein zugrunde liegendes Verbrechen die Verletzung der Bundeskampagnenfinanzierung war, auf die Herr Cohen plädiert hatte schuldig. Aber mit Hilfe externer Rechtsexperten kamen die Staatsanwälte schließlich zu dem Schluss, dass dieser Ansatz zu riskant war – ein Richter könnte feststellen, dass die Fälschung von Geschäftsunterlagen nur dann ein Verbrechen sein kann, wenn damit ein Verbrechen des Bundesstaates New York unterstützt oder verschleiert wird, nicht ein Bundesdelikt.

Laut Rechtsexperten, die mit der sprachen Mal, Es ist möglich, dass Bragg „einen Verstoß gegen ein Wahlgesetz des Staates New York verfolgt, um einen potenziellen Fall zu untermauern“, was Vance kurz in Betracht zog und schließlich zu dem Schluss kam, dass die Zahlung, die mit Mitteln für einen Bundeswahlkampf geleistet wurde, außerhalb der Grenzen des Landesrechts lag . Obwohl, wie die Mal stellt fest, es ist nicht klar, „wie Mr. Bragg dieses Problem lösen könnte“. Ebenfalls nicht klar: Dass ihre offensichtliche Hoffnung, den langjährigen CFO der Trump-Organisation umzudrehen Allen Weisselberg funktioniert diesmal:

Um den Fall des Schweigegeldes voranzutreiben, greifen die Staatsanwälte eine andere Strategie auf, die noch funktionieren muss: Druck auf einen Top-Trump-Leutnant, Allen H. Weisselberg, zur Zusammenarbeit auszuüben. Während sich Herr Weisselberg bereits wegen nicht zusammenhängender Steuerbeschuldigungen schuldig bekannt und letzte Woche gegen Herrn Trumps Unternehmen in dessen Prozess wegen der gleichen Steuerverbrechen ausgesagt hat, hat er sich nicht gegen Herrn Trump gewandt. Um den Druck zu erhöhen, erwägen die Staatsanwälte eine neue Anklagerunde gegen Herrn Weisselberg in der Hoffnung, seine Zusammenarbeit gegen den ehemaligen Präsidenten zu sichern, sagten die Leute. Diese potenziellen Gebühren betreffen Versicherungsbetrug und stehen in keinem Zusammenhang mit dem Schweigegeld.

Um ihre Druckkampagne auf Herrn Weisselberg zu eskalieren, könnten die Staatsanwälte ihm mit Anklagen wegen Versicherungsbetrugs drohen, so die mit der Angelegenheit vertrauten Personen. Die mögliche Grundlage für eine solche Anklage wurde erstmals in einem Gerichtsantrag im Januar der Ziviluntersuchung des Generalstaatsanwalts aufgedeckt und in der im September eingereichten Klage ihres Büros ausführlicher dargelegt. In der Klage beschuldigte sie Herrn Trump und sein Unternehmen, „erstaunlichen“ Betrug begangen zu haben, indem sie seine Vermögenswerte in seinen Jahresabschlüssen um Milliarden von Dollar überbewerteten.

Beide Dokumente beschuldigten Herrn Weisselberg, einen Versicherungsversicherer belogen zu haben, als er behauptete, der Wert der Immobilienbestände der Trump Organization sei von einem unabhängigen Gutachter bewertet worden, obwohl dies in Wirklichkeit nicht der Fall war. Da sich der Versicherer Zurich North America auf die Zusicherungen von Herrn Weisselberg bezüglich der Bewertungen verlassen hat, um seinen Versicherungsschutz zu erneuern, könnten seine falschen Angaben laut Rechtsexperten in einem Versicherungsbetrugsfall als Beweismittel verwendet werden.

Weisselbergs Anwalt lehnte dies ab Mal‚Bitte um Stellungnahme. Trump hat die Affäre mit Stormy Daniels geleugnet, ein Kontrapunkt zu dieser Leugnung ist, dass sie leider darauf eingehen konnte großartiges Detail über die Genitalien des Ex-Präsidenten. Es ist auch wichtig anzumerken, dass er tatsächlich autorisieren die Zahlung an Daniels.

Source link

We will be happy to hear your thoughts

Hinterlasse einen Kommentar

Onlineshops4you
Logo
Enable registration in settings - general
Compare items
  • Total (0)
Compare
0
Shopping cart